Understatement – umstritten, aber erfolgreich

Standortkampagne für die Stadt Osnabrück

Als die britischen Streitkräfte mit Osnabrück ihre weltweit größte Garnison außerhalb des Mutterlandes aufgaben, wurden auf einen Schlag 160 Hektar in allerbester Lage frei. „Den Wirtschaftsstandort Osnabrück mit seinen weichen und harten Faktoren überregional bekannt zu machen“, war der Auftrag, den uns die Stadt Osnabrück erteilte. Wir entwickelten daraus die dreistufige „Herrlich ehrlich“-Kampagne.


Stufe 1 eröffnete die Kampagne mit großformatigen Bannern an Osnabrücker Sehenswürdigkeiten – und spaltete die Bürger der Stadt in zwei Lager. Ihr Rathaus des Westfälischen Friedens als „Capitölchen“ und ihr historisches Heger Tor als „Brandenburger Törchen“ bezeichnet zu sehen, konnten viele nicht ertragen, und sie machten ihrem Ärger gewaltig Luft. Andere verstanden die Selbstironie als Ausdruck besonderen Selbstbewusstseins und waren begeistert.


Stufe zwei informierte in einer bundesweiten Anzeigenkampagne über weiche Standortfaktoren. In der dritten Stufe warben 14 bedeutende Osnabrücker Unternehmen ebenfalls bundesweit für ihre Stadt und für sich. Happy End: Die 160 Hektar sind heute nahezu vollständig vermarktet.