SEO - jetzt updaten!

Stimmen Sie sich auf die aktuellen Google-Updates ein.

Sie wollen bei der Google-Suche ganz oben ranken? Dann sollten Sie sich jetzt auf die aktuell greifenden Google-Updates einstimmen. Dabei ist vor allem das optimale Zusammenspiel vieler verschiedener Faktoren ist entscheidend – und das Verständnis für die Erwartungen Ihrer Zielgruppe.
Also definieren Sie vorab Ihre Ziele, lassen Sie sich auf die Erwartungen Ihrer Zielgruppe ein und steuern Sie aktiv den Erfolg Ihrer Internetseiten.

Übersicht der SEO-Tipps als PDF-Download

User-Relevanz

  • Weiß die Website, was der User wirklich sucht?
  • Stillt sie seine Neugier?
  • Ist sie für ihn allein gemacht?

Vergessen Sie die Keyword-Strategie von früher: Die Relevanz für den User steht absolut im Mittelpunkt.

Technisches Set-Up

  • Welche Seiten sollen bei Google gut ranken und ganz oben angezeigt werden?
  • Welche Seiten sollen von den Google-Bots gecrawlt und eingelesen werden?
  • Haben Sie auf Ihrer Seite bereits eine interne Konkurrenzsituation?

Keywords

  • Ist das Keyword pro Seite relevant aus der Sicht Ihrer Kunden?
  • Nutzen Sie schon semantische Keywords?
  • Verwenden Sie Ihr Keyword auch in Title, H1, Metadescription sowie im ALT-Tag?

Pagespeed

  • Lädt Ihre Seite schnell genug?
  • Sicherheit gibt dieses Tool von Google
  • Wenn Ihre Seite zu langsam lädt, kann es z.B. an Faktoren wie Server, Programmierung, zu großen Bildern liegen.

Mobil

  • Haben Sie eine mobil optimierte Darstellung?
  • Wenn ja, ist es eine Mobil-Subdomain oder eine responsive Darstellung? Je nach Ihrer Zielsetzung haben beide Möglichkeiten Vorteile.
  • Haben Sie die Informationsmenge angepasst? Mit kleinerem Bildschirm nimmt die Informationsdichte zu und die Zufriedenheit der User ab!

Backlinks

  • Führen relevante Links anderer Websites auf Ihre? Und wohin führen diese Links?
  • Sind diese Links qualitativ hochwertig (Stichwort Google-Update Penguin)?
  • Haben Sie einen natürlichen Linkaufbau betrieben (sehr gut), oder Links gekauft (kann zur Abstrafung führen)?

Interne Links

  • Seiten, auf denen Links gesetzt sind, werden niedriger gewertet als solche, auf die verlinkt wird. Haben Sie sich Gedanken gemacht, welche Seiten Sie im Ranking beeinflussen wollen?
  • Welche Seiten soll der User auf jeden Fall besuchen?
  • Sind die internen Links klar benannt und gekennzeichnet?

User Signals

Ziemlich sicher ist, dass Google dank Cookies die Reaktionen eines Users auf ein Suchergebnis misst und daraus deren Relevanz für ihn ableitet. Solche Signale sind z. B. die Verweildauer oder die Klickrate, die das Suchergebnis hervorruft.

  • Enthält das ausgegebene Google-Ergebnis („Snippet“) die Informationen, die der User braucht, um es anzuklicken? Mit dem SERP Snippet Generator können Sie es testen.
  • Ist die Website so aufgebaut, dass der User alle für ihn relevanten Informationen erhält?
  • Bieten Sie Ihren Usern Möglichkeiten, die Inhalte zu teilen?

Content

Einfache Faustregel: Je relevanter und zielführender für den User der Inhalt Ihrer Seite ist, desto höher ist das Ranking der Seite. Jede Seite innerhalb des Auftritts

verfolgt dabei ein eigenes Ziel – wird das erreicht?

  • Ist Ihr Content (Text, Bilder, Video, Podcasts etc.) aus der Perspektive der Usererwartung aufgebaut?
  • Betreiben Sie kontinuierliches Content-Management?
  • Folgt Ihre Content-Strategie einem klaren Ziel?

Marke

Noch eine Faustregel: Unter mehreren Suchergebnissen klickt

der User in der Regel das an, hinter dem der bekanntere Name steht.

  • Betreiben Sie eine Markenstrategie?
  • Nutzen Sie Ihren Markennamen in Zusammenhang mit dem Hauptkeyword?
  • Ist Ihre Website dafür vorbereitet, dass sie passende Inhalte für die direkte Suche nach Ihren Markennamen anbietet (Direkt Traffic)?

Haben Sie weitere Fragen zur Suchmaschinenoptimierung? Sprechen Sie mit uns.